Soundtrack der Wendezeit

Pankow: „Langeweile“ (1988) „Den alten Krimi zu oft gelesen / Rohe Spaghetti zu viel gekaut / Zu lange geschlafen, zu oft gebadet / Und vor allem zu viel Fernsehen geschaut“. So beginnt der Song „Langeweile“, eine lakonische Folk-Rock-Nummer mit Klavier, Banjo und Slidegitarre, 1988 von der Berliner Rockband Pankow veröffentlicht. Der Song baut sich langsam… Soundtrack der Wendezeit weiterlesen

Palästinensischer Clubsound

47Soul: „Intro to Shamstep“ (2015) Vier Musiker laufen durch die Straßen Londons. Dazu läuft eine Mischung aus treibenden Beats, arabischem Dabke-Tanz und Synthesizer-Hooklines, aus englischem und arabischen Gesang und Rap. „Shamstep“ nennt die Band 47Soul ihre Musik, ein neues Genre. Das „Sham“ steht für die Region Bilad asch-Scham, einen Kulturraum, der hierzulande als Großsyrien oder… Palästinensischer Clubsound weiterlesen

Der Popstar in Südafrika: zwischen allen Stühlen

Paul Simon: „I Know What I Know“ (1986) Paul Simon sucht einen künstlerischen Befreiungsschlag. Sein Album „Hearts and Bones“ war ein Flop gewesen, die Hitmaschine stockt. Die Plattenfirma erwartet von ihm keinen großen Wurf mehr. Simon hört immer wieder eine Cassette: Der fröhliche Akkordeon-Jive der Boyoyo Boys aus Südafrika hält ihn ganz gefangen – ein… Der Popstar in Südafrika: zwischen allen Stühlen weiterlesen

Die Stimme der chilenischen Studentenbewegung

Ana Tijoux: Shock (2011) Im Vorspann steht: „Tausende Jugendliche haben ihre Schulen und Universitäten besetzt und mit ihrer Forderung, dass gute Bildung nichts kosten darf, ein ganzes Land aufgeweckt.“ Erst dann setzt die Musik ein, Streicher geben den Takt vor, eine Marschtrommel kommt dazu, schließlich ein Beat, stetig und entschlossen. Darüber tanzt leichtfüßig, aber bestimmt… Die Stimme der chilenischen Studentenbewegung weiterlesen

Weiterbildung für Revolutionäre

Carlos Mejía Godoy: „El Garand“ (1979) Die Gitarren geben einen flotten Dreivierteltakt vor, wie er auf Dorffesten in Mittelamerika sofort zum Tanzen anregt. Eine männliche Stimme variiert dazu geschickt zwischen lang geschmetterten und fröhlich hüpfenden Tönen. Das Liedchen klingt für europäische Ohren ein bisschen nach Buena Vista, ein bisschen nach Mariachi – volkstümlich lateinamerikanisch. Im… Weiterbildung für Revolutionäre weiterlesen

Auf den Straßen marschiert der rechte Mob

Udo Lindenberg: Sie brauchen keinen Führer (1984) „Musikalisch ist das Konzert von Udo Lindenberg und seinem Panikorchester so ziemlich das Dürftigste, das ich in den letzten Jahren von einer Profi-Gruppe gehört habe“, schreibt ein Kritiker der „Zeit“ im Oktober 1985. Die Musiker lieferten „Akkordgerüste, die sich voneinander kaum mehr unterscheiden als die Rohbauten einer Reihenhaussiedlung,“… Auf den Straßen marschiert der rechte Mob weiterlesen